Wie schütze ich mein Haus und meine Familie gegen Einbrecher ?! 

Bitte nehmen sie sich 3 Minuten Zeit und lesen zu diesem wichtigen Thema unsere Erläuterungen.


Quelle: Solinger Tageblatt 15.10.2015

Böses Erwachen bei Alarmanlagen zum Selbsteinbau – Stiftung Warentest bescheinigt überwiegend nur ein  „mangelhaft“
Die aktuelle Kriminalitätsstatistik ist besorgniserregend: Innerhalb von 5 Jahren ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland um 33 Prozent angestiegen. Alle vier Minuten wird in eine Wohnung oder ein Haus eingebrochen. Eine installierte Alarmanlage sollte den Bewohnern ein sicheres Gefühl geben, wenn sie schlafen oder nicht zu Hause sind. Bei der Anschaffung einer Alarmanlage legt man deshalb viel Wert auf gute Funktionalität und einfache Handhabung.

Stiftung Warentest hat im Heft 6/2013 fünf Alarmanlagen-Sets zum Selbsteinbau getestet. Das Ergebnis ist ernüchternd:
Bei einigen Alarmanlagen klaffen böse Sicherheitslücken oder sie sind in ihrer Handhabung zu kompliziert – oder beides. Drei der getesteten Produkte erhielten die Note mangelhaft und einmal wurde ausreichend vergeben. Nur eines der Produkte erhielt wenigstens die Note befriedigend (3,5). Auf eine Alarmanlage mit solch einer Bewertung ist nur schwer Verlass. Neben der zu komplizierten Handhabung werden auch Sicherheitslücken bemängelt. Die Suche nach einer Antwort in der Bedienungsanleitung gestaltet sich schwierig, diese haben häufig mehr als 150 Seiten. 

In Sachen Sicherheit sollte man sich nicht mit mangelhaften Lösungen zufrieden geben! Lassen Sie sich in Fragen zu Ihrer Sicherheit, speziell zum Einbruchschutz fachmännisch beraten. Sicherheits-Fachbetriebe wissen worauf es bei der Auswahl und den Einbau von Alarmanlagen ankommt.

Diese Investition für Ihre Sicherheit lohnt sich allemal – mit einer Alarmanlage vom Fachmann können Sie nachts ruhig schlafen bzw. Ihren Urlaub in der Ferne genießen.

 

Leichlingen:
Die gesicherten Türen hielten den Einbruchsversuchen stand.
Da warfen die Täter die Terrassentür mit einem Pflasterstein ein.
 
Was nützen also die aufwendigen und teuren mechanischen Sicherungsmaßnahmen,
an (allen) Fenstern und Türen, wenn die Täter keine Skrupel haben und einfach eine Scheibe einschlagen ?!
Wichtig ist, dass die Täter sofort gestört werden und in die Flucht geschlagen werden, ohne sich in den Räumen
aufhalten zu können !

Quelle: „Solinger Tageblatt“ 6.11.2013

 

Quelle: Solinger Tageblatt"06.12.12